Durch Reis und Bananen

Wärmer wurde es tatsächlich bald wieder und Bananenpalmen haben Eucalyptusbäume abgelöst. Unser letztes Highlight in China waren die faszinierenden Reiseterassen von Yuanyang. Dass wir in Südostasien angekommen sind spüren wir bald darauf während der Fahrt entlang des Roten Flusses.

Ein kalter Tag folgte dem nächsten und während vielen schweizer Skigebierten der Schnee noch fehlt haben wir diesen entdeckt - und zwar auf chinesischen Bananenpalmen! Wir hatten ohnehin wieder ein touristisches Ziel erreicht und so kam es uns gelegen, einen Tag in der Stadt Jianshui zu verweilen. Mitten in der traditionellen Altstadt haben wir uns einquartiert und waren nahe bei den Sehenswürdigkeiten. Wir haben uns das Hause und den Garten der Familie Zhu angeschaut. Zwei Brüder haben mit ihrem aus Opiumhandel erwirtschafteten Reichtum im 19. Jahrhundert die Anlage gebaut welche heute als Museum geführt wird. Ein mehrfach ausgezeichneter Meister der Kalligraphie hat uns stolz sein Können vorgeführt und uns das Kunstwerk als Geschenk mitgegeben. 

Bei der Abfahrt am nächsten Morgen kamen wir bei der nächsten Attraktion Jianshuis vorbei, der Zwillingsdrachenbrücke aus der Qing Dynastie. Wunderschön lag diese in der Morgensonne vor uns.

Wieder im Sattel hatten wir noch einige Höhenmeter zu überwinden bevor wir in den Genuss der zweitlängsten Abfahrt unserer Reise kamen. Wie vor fünf Monaten, als es hinunter ans kaspische Meer ging, war auch diese eine wahre Freude! Wir haben auf den 40 Km ganze 1600 Höhenmeter verloren. Angehalten wurde nur, um das sagenhafte Panorama zu bestaunen.

Am nächsten Morgen begaben wir uns in Nansha, der Neustadt von Yuanyang, auf den lokalen Busbahnhof. Auch ohne zu sprechen wurden wir in den richtigen Minivan gesetzt, uns war wohl anzusehen, dass wir zwei Fremden zu DEM Touristenmagnet des Ortes wollten - zu den Reisterassen. Und so kamen wir nach einer Stunde Reisezeit die steile Bergstrasse hinauf in Xinshe, der Altstadt Yuanyangs, an. Was für die Bewohner der Region den Haupterwebszweig darstellt ist für Besucher eine beeindruckende Sehenswürdigkeit. Der Reisanbau im hügeligen Gelände ist nur durch unzählige Terrassen, welche in die Hänge gebaut wurden möglich. Bis zu 3000 Anbauflächen liegen übereinander und wir bestaunen dieses von Menschenhand erschaffene Wunderwerk von verschiedenen Aussichtspunkten. Während wir zum nächsten Dorf spazieren begegnen uns Frauen in ihren traditionellen, farbigen Trachten. Wir kommen vorbei am lokalen Strassenmarkt und beobachten den Handel der Güter des täglichen Bedarfs. Die farbigen Stoffe mit Stickereien sollen nicht Touristen anziehen, hier feilschen die Einheimischen um den besten Preis für die notwendige Ware. 


Die Reiseterassen Yunnans waren unser letzter längerer Aufenthalt in China. Die letzten zwei Tage hat sich die Landschaft um uns herum total verändert. Wir sind wohl definitiv in Südostasien angelangt und auf den letzten Kilometern trennt uns nur noch der Rote Fluss von Vietnam. Dank der neuen Autobahn herrscht auf der von uns befahrenen Nationalstrasse nur wenig Verkehr. Da diese Strasse ebenfalls sehr neu ist finden wir auch zum Abschluss perfekte Verhältnisse zum Velofahren vor. Unter uns entdecken wir viele Fischerboote und Fischzuchten. Und auch wenn sich die Strasse etwas vom Fluss entfernt wird die Strecke nicht weniger spannend für uns, denn dann befinden wir uns inmitten grosser Bananenplantagen. Wir können die Arbeiter beobachten, wie sie die noch grünen Früchte bereit für den Transport machen und in grosse Kartonschachteln verpacken damit es im Lastwagen auf die Reise gehen kann.

Wo das Ziel der Bananen liegt, wissen wir nicht. Wir fahren der Grenze Vietnams entgegen und überqueren diese ohne grosse Probleme, merken jedoch, dass mit steigender Anzahl an Stempel und Visa in unseren Pässe, diese immer genauer angeschaut werden. Diesesmal bin ich diejenige, welche zur Befragung ins Büro des Chefs darf. Alles kein Problem und nach einem kurzen Schwatz werden wir nach Vietnam in die Weihnachtsferien entlassen.

In einem Hotel in der Grenzstadt Lao Cai lassen wir es uns gut gehen und buchen Tickets für die Weihnachtsparty.

Wir wünschen allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest und frohe Feiertage! Danke für die Bilder von Dessertbuffets, selbstgebackenen Guezli & weiteren Leckereien der Weihnachtszeit. Nächstes Jahr helfen wir gerne wieder mit beim Essen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0